Veranstaltungsspezifisches Hygienekonzept

Für unsere Seminare und Fortbildungen für Mitarbeitende der Kinder- und Jugendarbeit in Baden-Württemberg gilt folgendes Hygienekonzept.

Grundlage ist die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in ihrer jeweils aktuellen Fassung (Link), sowie die allgemein geltenden Hygieneempfehlungen.

Voraussetzung für die Teilnahme an Veranstaltungen

  • Die teilnehmende Person gewährt vor der Veranstaltung Einsicht in einen aktuellen Test-, Impf- oder Genesenennachweis nach §5 Corona-Verordnung Baden-Württemberg
  • Die Person unterliegt keiner Absonderung Quarantäne. Sollte dies im Laufe der Veranstaltung bekannt werden, muss die teilnehmende Person den Veranstaltungsort sofort verlassen bzw. diese nicht (mehr) betreten.
  • Die teilnehmende Person bestätigt, keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust zu haben.

Vor der Veranstaltung wird dies durch eine Unterschrift bestätigt. Die entsprechende Erklärung wird allen Personen im Vorfeld der Veranstaltung zugeschickt.

Veranstaltungsort

Die Akademie der Jugendarbeit BW nutzt für Ihre Veranstaltungen nur Räume von Anbietern/Organisationen, die über ein verantwortungsvolles Hygienekonzept verfügen. Dieses richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten und wurde vor Ort abgestimmt. Die Akademie der Jugendarbeit sieht die jeweiligen Hygienekonzepte ein und informiert die Teilnehmenden der Veranstaltung im Vorfeld darüber.

Personenzahl und Raumgröße

Die zugelassene Personenanzahl wird entsprechend der Räume und deren Hygienekonzept angepasst, so dass die Hygienemaßnahmen und geltende Verordnungen eingehalten werden. 

Regelungen zu Kontakt und Mindestabstand

  • Während der Veranstaltung wird darauf geachtet, dass die Teilnehmenden einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
  • Teilnehmende werden gebeten Ihren medizinischen Mund-Nasen-Schutz zur Veranstaltung mitzubringen. Es liegt zur Sicherheit bei der Veranstaltung Ersatz bereit.
  • Warteschlangen werden minimiert, indem der Einlass zur Veranstaltung früh beginnt. Zum Ende und bei den Pausen werden Teilnehmende auf die Ein- und Ausgänge des entsprechenden Raumes hingewiesen.
  • Die Methoden des Seminars werden im Vorfeld auf die Einhaltung des Mindestabstandes geprüft. Bei Kleingruppenarbeiten wird der Mindestabstand eingehalten bzw. Maske getragen.
  • Hinweise zu den Räumlichkeiten und den entsprechenden Vorgaben werden den Teilnehmenden im Vorfeld zugeschickt
  • Flächen, die häufig berührt werden, werden regelmäßig
  • Die Bezahlung erfolgt ausschließlich bargeldlos durch Rechnungsstellung.

Lüftung von geschlossenen Räumen

  • Die Räume werden durch ein regelmäßiges Öffnen der Fenster gelüftet. Mindestens zu Beginn, während der Pausen und nach der Veranstaltung. Die Teilnehmenden werden darauf hingewiesen, dies bei der Auswahl der Kleidung zu berücksichtigen.

Handhygiene

  • Alle Veranstaltungsorte verfügen über einen Sanitärbereich der genutzt werden kann. Dieser verfügt im Sinne des jeweiligen Hygienekonzeptes auch über die in den Verordnungen festgelegten Hinweise und Ausstattung.
  • Die Teilnehmenden werden zu Beginn der Veranstaltung darauf hingewiesen, wie die Handhygiene im besonderen Maße umgesetzt werden kann.

Kontaktpersonennachverfolgung

  • Die Kontaktmöglichkeit zu den Veranstaltungsteilnehmenden ist durch unser gängiges System gewährleistet. Hier gilt unsere Datenschutzverordnung als Grundlage. Informationen, die sich ausschließlich durch Convid-19 ergeben, werden nach der aktuell geltenden Coronaverordnung des Landes behandelt.

Einhalten der Hygienemaßnahmen

  • Bei Veranstaltungen der Akademie ist immer eine Seminarleitung anwesend. Diese wird auf die Hygienemaßnahmen zu Beginn des Seminares hinweisen und auf deren Einhaltung achten.
  • Teilnehmende, die sich wiederholt nicht an die Maßnahmen halten, werden von der Seminarleitung angesprochen und ggf. vom Seminar ausgeschlossen.

Links zu den Verordnungen