Einführung in die jugendpolitischen Strukturen

Die Jugendarbeitslandschaft in Baden-Württemberg, von der Gemeinde- bis zur Landesebene, hat komplexe Strukturen, die zunächst wenig durchschaubar scheinen. Die Veranstaltung soll Anregungen für eine aktive Jugendpolitik auf lokaler Ebene geben und die Möglichkeiten der Unterstützung durch Partner auf der Landesebene aufzeigen.

Um effektiv arbeiten und jugendpolitisch aktiv werden zu können, hilft ein Einblick in die verschiedenen Ebenen und Strukturen im Ländle. Am grünen Tisch bleibt „Interessensvertretung von Kindern und Jugendlichen“ jedoch abstrakt. Deshalb raus aus der Bude und rein in die Jugendpolitik. Ihr bringt eure Themen und Anliegen und wir gehen dorthin, wo man mit Entscheider*innen reden muss.
Gemeinsam mit wichtigen Kooperations-partner*innen des Landes werden wir unseren Seminarraum verlassen und zentrale jugendpolitische Orte aufsuchen und dort mit Akteuren ins Gespräch kommen.

Wir stellen uns Fragen wie:
  • Auf welchen gesetzlichen Grundlagen basiert unsere Arbeit?
  • Was ist Jugendpolitik?
  • Wo findet Jugendpolitik statt – und in welchen Strukturen?
  • Wer agiert dort und hat welche Rolle/Einfluss?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem öffentlichen und einem freien Träger?
  • Wer kann ein*e Partnerin von meiner Organisation sein?

In der Veranstaltung sollen Anregungen und Unterstützung für eine aktive Jugendpolitik auf lokaler Ebene gegeben werden, deren Chancen wie Grenzen verdeutlicht und eine Selbstverortung der Teilnehmenden ermöglicht werden.
Die neu gewonnenen Informationen werden ins eigene Wirkungsfeld übersetzt und mögliche Strategien und Kooperationen entwickelt.
Diese Veranstaltung ist interessant für eure Organisation? Dann nehmt Kontakt mit uns auf.